Schachtelhalm

Botanik: Deutsche Namen: Ackerschachtelhalm, Zinnkraut, wissenschaftlicher Name: Equisetum arvense, Familie: Schachtelhalmgewächse.

Beschreibung: im Frühjahr unverzweigte Sprosse, im Sommer bis 50cm hohe quirlig verzweigte Sprosse.

Herkunft: Weltweite Verbreitung, häufiges Gartenunkraut. Importe aus osteuropäischen Ländern und China.

Inhaltsstoffe: Flavonglykoside, etwa 10 % teilweise wasserlösliche Kieselsäure, Kaliumsalze.

Verwendung: arzneilich: Zur Anregung der Nierentätigkeit, bei Nierengrieß, harntreibend. Nicht anwenden bei Wasseransammlungen (Ödemen) infolge eingeschränkter Herz- oder Nierentätigkeit.
Lebensmittel: Das in Kieselsäure enthaltene Silizium gilt als wichtiges Spurenelement bei brüchigen Haaren und Nägeln.
Sonstige: Die Bezeichnung Zinnkraut weist hin auf die kieselsäure-bedingte Eignung zum Zinnputzen.

Anmerkungen: Die nur noch wenige Arten der Schachtelhalmgewächse sind entwicklungsgeschichtlich viele Millionen Jahre älter als die Blütenpflanzen und reichen zurück bis ins Karbon, etwa 300 Millionen Jahre vor unserer Zeit. Schachtelhalme heißen so, weil ihre einzelnen Stängelabschnitte ineinander "verschachtelt" sind. Die "lebenden Fossilien" vermehren sich noch nicht durch Samen, sondern durch Sporen. Beim Zinnkraut treiben im Frühjahr zuerst die hellbraunen unverzweigten Sprosse aus und später die bis kniehohen grünen Halme. Nur letztere werden gesammelt. Hierbei ist darauf zu achten, dass nicht versehentlich der giftige Sumpfschachtelhalm (Equisetum palustre) mit abgerupft wird. Der Laie schützt sich hiervor am besten, indem er sumpfige Standorte meidet.

Produkte, die Bestandteile dieser Pflanze enthalten:
Schachtelhalmkraut Tee
Blasen- und Nierentee
Entschlackungstee
Stoffwechsel Tee
Warnhinweis:

Kontakt
& Service

Rufen Sie uns an, wir sind
Ihnen gerne behilflich:
Mo-Fr
08.00-12.00 Uhr
13.00-16.30 Uhr

0800 2874222

(kostenlos aus dem dt. Festnetz)
© 2019 Aurica Naturheilmittel und Naturwaren GmbH · Püttlinger Str. 121 · 66773 Schwalbach