Bärentraube

Botanik: Deutscher Name: Bärentraube, wissenschaftlicher Name: Arctostaphylos uva-ursi, Familie: Erikagewächse.

Beschreibung: Immergrüner, dem Boden anliegender kleiner Strauch mit ledrigen Blättern, weißen Blüten und roten Früchten. Die Bärentraube ist verwandt mit der ähnlich aber schwächer wirkenden Preiselbeere.

Herkunft: Skandinavien, Norddeutschland, Alpen, Italien, Spanien. Wildsammlung.

Inhaltsstoffe: Die Glykoside Arbutin und Methylarbutin, aus welchen im alkalischen Urin Hydrochinon und andere phenolische Substanzen entstehen; ferner Flavonoide und viel Gerbstoff, der bei empfindlichem Magen Übelkeit verursachen kann.

Verwendung: arzneilich: Bei leichteren Fällen von Nieren- und Blasenentzündung (volkstümlich Blasenkatarrh), auch zusätzlich zu synthetischen Arzneimitteln. Die Droge ist nicht harntreibend. Wichtig für die Wirkung ist, dass der Harn leicht alkalisch reagiert. Der reichliche Genuss von pflanzlicher Nahrung (auch Obst) fördert die Harnalkalisierung. Mit Speise-Natron (1/2 Teelöffel voll auf 1 Tasse) gelingt die Alkalisierung einfacher und vor allem schneller. Der Naturstoff Natron (Natriumhydrogencarbonat) ist Bestandteil vieler Mineralwässer.

Produkte, die Bestandteile dieser Pflanze enthalten:
Blasen- und Nierentee
Warnhinweis:

Kontakt
& Service

Rufen Sie uns an, wir sind
Ihnen gerne behilflich:
Mo-Fr
08.00-12.00 Uhr
13.00-16.30 Uhr

0800 2874222

(kostenlos aus dem dt. Festnetz)
© 2019 Aurica Naturheilmittel und Naturwaren GmbH · Püttlinger Str. 121 · 66773 Schwalbach